"Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da" - Lange Nacht der vhs



Der Sommer kam ja dieses Jahr recht früh... zumindest für mich und meine Befindlichkeiten was Hitze und vor allem Schwüle angeht. Und sogar, wenn es dann mal draußen für ein oder zwei Tage abkühlt, ist es in meiner Wohnung noch viel zu warm und drückend.
Und dann kann ich nicht schlafen... zumindest kann ich nicht früh ins Bett gehen und auch nicht lange schlafen, da es einfach zu heiß ist. Gut, das sind in der Tat Luxusprobleme und ich will auch eigentlich auf was ganz anderes heraus...

Wegen dieser hitzebedingten Bettflucht, gut und auch wegen der später einsetzenden Dunkelheit, finden in den Sommermonaten viele Abendveranstaltungen statt. Das ist toll, man kann so die Tage einfach um ein paar Stunden verlängern, also die wachen Phasen, denn “Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da.”
Es gibt Theaternächte,  Festivals, Grillpartys, Museumsnächte, bald wieder die Schlosslichtspiele Karlsruhe  und am 13. Juli 2018 findet in der vhs wieder eine “Lange Nacht” statt.
Eine "Lange Nacht" gibt es bei der vhs Karlsruhe alle zwei Jahre und immer steht sie unter einem bestimmten Thema. In diesem Jahr lautet der Titel : lern- (t)- räume. 
Was verbirgt sich dahinter? Die vhs fragt sich und auch ihre Teilnehmer, Interessenten und potentielle vhs-Neulinge: Wie werden wir leben, mit all den digitalen Neuerungen? Wie werden wir arbeiten? Und wie wollen wir lernen?
Die letzte Frage ist nicht immer so leicht zu beantworten. Fakt ist aber, dass jeder Mensch seine ganz eigene Art hat zu lernen, Wissen aufzunehmen.

Das kann man sehr gut bei Grundschulkindern beobachten. Zu Beginn ihrer “Lernlaufbahn” schaffen sie sich intuitiv eine Lernumgebung und finden eigene Strategien sich Wissen anzueignen, langfristig zu behalten und auch in die Praxis umzusetzen. Leider werden den Kindern später oftmals vorgefertigte Lernsettings vorgesetzt, ohne Wahlmöglichkeit und das passt leider nicht für jede und jeden gleich gut. Die vhs als Bildungseinrichtung möchte den Bedürfnissen der Lernenden entsprechen und beschäftigt sich immer wieder mit der Frage nach der Lernumgebung und dem Lernsetting. Daher dachten wir, dass es Zeit ist, dieses Thema auch mal offen zu präsentieren. Warum gerade jetzt? Ganz einfach, durch die Digitalisierung und den vermehrten Einsatz digitaler Medien und Tools zur Unterstützung des Lernens sind die individuellen Gestaltungsmöglichkeiten beim Wissenserwerb immens gewachsen.

Wir wollen Ihnen an dieser Langen Nacht die analogen und digitalen Möglichkeiten zeigen, die Sie an der vhs Karlsruhe nutzen können. Dabei geht es immer darum, die richtigen Tools für sich zu finden, das können rein analoge Angebote sein, es können rein digitale Angebote, wie Onlinetutorials sein oder es können gemischte Angebote sein, wie flipped classrooms vor dem Präsensunterricht vor Ort und vieles mehr.
Wir wollen Ihnen zu dieser Langen Nacht die analogen und digitalen Möglichkeiten zeigen, die Sie an der vhs Karlsruhe nutzen können. 
Dabei geht es immer darum, die richtigen Angebote für sich zu finden, das können komplett analoge Angebote oder rein digitale Angebote (z.B. Onlinetutorials) oder auch gemischte Angebote sein, wie flipped classrooms vor dem Präsenzunterricht vor Ort und vieles mehr.

Sie können am 13. Juli ausprobieren, schauen, fragen, mitmachen, staunen und dabei ins Gespräch kommen über die lern-(t)-räume, die Sie haben und die Sie gerne in die Realität umsetzen möchten.

Viel Spaß dabei, man lernt nie aus!

Noch eine Frage zum Schluss:
“Die Nacht ist nicht allein zum Schlafen da.”, wissen Sie woher das stammt?

Richtig! Es ist ein Schlagerlied. Gustav Gründgens sang es 1938 erstmals in dem Film "Tanz auf dem Vulkan". Es wurde seinerzeit zu einem echten "Gassenhauer".

Beliebte Posts aus diesem Blog

Frauen in der Kunst

Schwarze Romantik - Halloween mal anders

Sagt “Hallo” zu Fizz