Sagt “Hallo” zu Fizz


 
Kinder und Medien (c) Geralt, pixabay.com


Vor drei Wochen haben wir auf dem Blog Liphi, unsere kleine Fee vorgestellt. Heute möchten wir auch ihren kleinen Freund, den Faun Fizz in die Öffentlichkeit schicken. 

Fizz (c) S. Müller-Buntenbroich
Ein Faun ist ein Fabelwesen der Antike. Er ist der Gott der Natur und des Waldes. Er erschreckt aber auch gerne Menschen und wird deshalb oft als Lausbube angesehen.
Fizz ist der große Abenteurer in unserer JUKKS-Welt, er tobt durch Wälder, macht gerne gefährliche Experimente und liebt ACTION! Und er hat großen Spaß an Computerspielen, Trickfilmen, Fotos und an allem was mit digitalen Medien zu tun hat. Sein Lieblingsort in Karlsruhe ist das ZKM und die Gameplay. Deshalb stellt er in der JUKKS nicht nur die Abteilung Natur und Umwelt vor, sondern auch den Bereich der Medien.


Digitalisierung interessiert aber nicht nur unseren Fizz. Besonders jetzt im Wahlkampf fällt das Wort ständig. Es gibt viele Fragen: Wie verändert sich die private Welt? Wie verändert sich die Berufswelt? Wo finde ich Informationen zu den Möglichkeiten, zur Sicherheit und zu den Gefahren rund um das Thema Digitalisierung?

Für Eltern ist dieses Thema natürlich auch in Bezug auf ihren Nachwuchs sehr brisant. Das Alter, in dem Kinder erstmals mit digitalen Medien in Kontakt kommen, sinkt immer weiter. Schon die Kleinsten können auf Smartphones “wischen” und sich auf Tablets mit Memory oder Ausmalprogrammen vergnügen. Das liegt natürlich auch daran, dass die Geräte immer kinderfreundlicher werden und der Zugang immer unkomplizierter. Die Bedienung ist tatsächlich kinderleicht und so wachsen die Kleinen ganz automatisch in die digitale Welt hinein. Ob das eine gute Entwicklung ist oder nicht, vermag derzeit kaum jemand verlässlich einzuschätzen. 

Um da den Überblick zu behalten, ist auch die Aufklärung der Eltern und deren Austausch untereinander wichtig. Wie viele digitale Medien lassen wir zu und was dürfen die Kinder damit tun? Was sollte mein Kind lernen und ab wann wird der Umgang gefährlich? Die Liste an Ratgebern ist lang und auch viele Institutionen bieten für Eltern die Möglichkeit, sich zu informieren und weiterzubilden. Sowohl für Kinder als auch für Eltern ist daher MEDIENKOMPETENZ das A und O.
Da kommen wir wieder zu unserem Faun Fizz und der JUKKS. Unter anderem Grundschulkinder finden in der JUKKS ein buntes Angebot z.B. unsere neue  Medienecke. Die gibt es übrigens auch für die Größeren bis 14 Jahren. Freitags und samstags können Kinder und Jugendliche ganz unverbindlich in die Medienecke kommen, anderen ihre Lieblingsspiele und -programme vorstellen und Probleme beim Umgang klären. Sie werden dabei von einem erfahrenen Medienpädagogen begleitet, der auch ein Bewusstsein für die Gefahren schafft. 

Ein Blick in die Zukunft: Für Eltern wird die JUKKS künftig Vorträge und Workshops zu Themen wie "Cybermobbing", "Digitale Medien und der Familienfrieden" anbieten.  Auch gemeinsame Termine für Eltern und Kinder sind dann vorgesehen, bei denen die Bewertung von Spielen und Lernprogrammen der Kinder im Vordergrund steht. Erfahrene Medienpädagogen werden die Eltern begleiten und vor allem einen konstruktiven Dialog zwischen Eltern und Kindern bei diesem Thema fördern.

von Sandra Müller-Buntenbroich

Beliebte Posts aus diesem Blog

Frauen in der Kunst

Schwarze Romantik - Halloween mal anders