Ein paar Worte zu Camille Saint-Saëns


Camille Saint-Saëns, Komponist
Camille Saint-Saëns, wikimedia.org
In unseren Gesprächen nach den Proben haben wir festgestellt: Von Camille Saint-Saëns sind außer dem Karneval der Tiere eigentlich nicht viele Stücke bekannt. Deshalb haben wir uns ein bisschen auf die Suche gemacht und tolle Stücke gefunden! Von fünf Sinfonien über neun Opern bis hin zu hinreißender Kammermusik ist alles dabei. Und auch was den Komponisten selbst betrifft, stießen wir auf einen Musikschaffenden mit vielen verschiedenen Facetten. Er war nicht nur Komponist, sondern auch Pianist und Organist, sondern obendrein ein ausgezeichneter Pädagoge, der sehr gern und viel unterrichtete!


Und als wäre das nicht genug, war er auch noch ein interessierter Musikwissenschaftler. Das alles beschreibt einen Menschen, der Musik auf sehr vielfältige Weise erleben konnte. Er konnte sie nicht nur selbst komponieren oder die komplizierten harmonischen Konstrukte anderer Komponisten nachvollziehen, sondern verstand sich auch auf das Musizieren selbst und das Vermitteln der Musik an Schüler. Saint-Saëns wusste, wie er ein Stück schreiben muss, damit es den Menschen Freude bereitet und sogar Kinder es gerne hören.
Der Karneval der Tiere spielt mit unserer Vorstellung.

Wir stellen uns einen tanzenden Elefanten, gackernde Hühner oder einen majestätischen Schwan vor, wenn wir die Musik hören. Saint-Saëns entführt uns in eine Tierwelt, die sicherlich bei jedem etwas anders aussieht – Robert Besta wird während des Konzerts diese Gedanken ein wenig leiten und das Ballett die Fantasie anregen … 

von Lea Kerpacs

 
Tanzender-Elefant,-Karneval-der-Tiere-(c)-Sandra-Muller-B-untenbroich.jpg



Beliebte Posts aus diesem Blog

Frauen in der Kunst

Schwarze Romantik - Halloween mal anders

Sagt “Hallo” zu Fizz